Ü43-Seniorinnen des TV Vallendar erneut erfolgreich in Dresden

Am Wochenende nach Pfingsten fanden in Dresden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren aller Altersklassen im Volleyball statt. Nach dem Bronze-Rang im vergangen Jahr konnten sich die Ü43-Damen des TVV in den Regionalmeisterschaften in diesem Jahr erneut qualifizieren und reisten mit einem ferienbedingt dezimierten Kader zwar nicht erwartungsvoll, aber doch voller Vorfreude zum Turnier nach Dresden. In der Vorrundengruppe standen am Samstag zunächst Spiele gegen den ASV Berlin und die SG Aachen an. Die Berlinerinnen besiegte der TVV mit einem klaren 2:0, gegen Aachen tat man sich schwerer und verlor 2:1. Als Gruppenzweiter konnte Vallendar in die Zwischenrunde einziehen, für die wiederum Dreiergruppen ausgelost wurden. Die neuen Gegner waren der SV Bechen, Meister in NRW, und die TG Bad Soden, ein altbekannter Gegner mit mehrfachen Titeln bei Deutschen Meisterschaften und in der Region Südwest. Gegen Bechen gewannen die Damen des TVV dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung in nur zwei Sätzen, so dass sie nach einem insgesamt erfolgreichen ersten Turniertag mit der Aussicht, theoretisch noch die Plätze 1-6 erreichen zu können, zufrieden regenerieren konnten Praktisch aber stand am Sonntag Morgen die TG Bad Soden als Gegner auf dem Feld, die mit mehreren ehemaligen Bundesligaspielerinnen nicht nur in diesem Spiel, sondern auch insgesamt im Turnier die Favoritenrolle innehatte. Vallendar hatte hier also nichts zu verlieren und nahm sich – wie eigentlich immer – vor, mit viel Spaß zu spielen, sich über jeden erreichten Punkt zu freuen und erfolgreiche Spielzüge miteinander als Mannschaft zu feiern – und das gelang gegen Bad Soden ganz erstaunlich gut. Der erste Satz ging erwartungsgemäß an den spielerisch starken Favoriten, doch danach wurden die Ballwechsel länger, und die Stimmung der Mannschaft aus Vallendar mit jedem gewonnenen Ballpunkt besser. Bad Soden machte Fehler, Vallendar wehrte gefährliche Angriffe erfolgreich ab, und konnte sowohl im eigenen Angriff als auch im Block und mit starken Aufschlägen gegen die leicht verunsicherten Hessinnen punkten, so dass der zweite Satz deutlich mit 25:20 gewonnen werden konnte. Nach kurzem intensiven Jubel ging man in Satz 3, der zunächst vielversprechend begann. Doch dann schwanden die Kräfte und die große Überraschung blieb aus: Der TV Vallendar unterlag der TG Bad Soden 1:2. Nun ging es als zweitplatzierte Mannschaft der Zwischenrundengruppe gegen den Zweiten der Parallelgruppe, den TV Fischbek, um die Bronzemedaille: Satz 1 ging knapp an Vallendar, doch leider hatte die kämpferische Leistung gegen recht starke Gegner viel Kraft gekostet, so dass der TV Fischbek einen 2:1-Sieg über die Damen aus Vallendar und damit auch die Medaillenränge erreichte. Somit kam Vallendar am Ende eines spannenden nationalen Turniers auf Platz 4, hinter dem deutschen Meister Bad Soden und den Mannschaften aus Stuttgart und Fischbek. Erst ein wenig enttäuscht, da die Bronzemedaille erneut in greifbarer Nähe war, aber dennoch zufrieden mit der eigenen Leistung kehrte die Mannschaft nach Vallendar zurück und ist fest entschlossen, im nächsten Jahr wieder in bewährter guter Laune auf regionaler und nationaler Ebene anzutreten.
Für den TV Vallendar spielten in Dresden: Doreen Drehmel, Iris Henning, Natalja Hochreuther, Steff Kunze, Maren Peek, Katja Picard, Inés Rivera, Tammy Schupritt, Sabine Wächter

U12m ungeschlagen vom Rheinlandmeister zum Rheinland-Pfalz-Meister

Hochmotiviert trafen die jüngsten Volleyballer des TV Vallendar als einziger Verein aus dem Rheinland am Samstag, 27.04.24, in Nackenheim ein, um an der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft der männlichen U12 teilzunehmen. Die weiteren Teilnehmer Haßloch/Neustadt, Germersheim, Bad Kreuznach, Mommenheim, Gensingen und SG Rheinhessen vertraten die Bezirke Pfalz und Rheinhessen. Trainer Horst Schmidt, unterstützt von den beiden neuen Jugendtrainern Tobias Ginap und Fenja Krauthakel, stellte sein Team gut ein: „Wichtig ist, dass wir sehr konzentriert spielen.“ Und das taten Matteo, Maxi und Henri.
In einer stark besetzten Vorrundengruppe spielte Vallendar zunächst gegen den Gastgeber, die Spielgemeinschaft U.N.S. Rheinhessen. 8:15 lag der TVV im ersten Satz hinten, bevor Maxi und Matteo das Blatt mit präzisen dritten Bällen kurz hinter das Netz wendeten. In beiden Sätzen erarbeiteten die beiden einen soliden Vorsprung, sodass auch Henri, der jüngste im Team, sein Können zeigen durfte. Er überzeugte mit sicheren Aufschläge und der nötigen Nervenstärke, sodass Vallendar beide Sätze (25:17, 25:19) für sich entscheiden konnte.
Gegen den VC 2000 Bad Kreuznach hatte die TVV-Jungs zunächst Schwierigkeiten in ihr eigenes Spiel zu finden, zu sehr ließen sie sich von den lautstarken Kommentaren des gegnerischen Trainers irritieren. Nachdem der erste Satz 20:25 abgegeben wurde, setzte Vallendar den VC mit einer starken Abwehr und variablen Angriffen mehr unter Druck, sodass die folgenden beiden Sätze deutlich (25:15 und 25:10) gewonnen wurden. Das nachfolgende Schiedsgericht übernahmen Co-Trainer und Fans, sodass die Spieler sich draußen erholen konnten.
Als Gruppenerster traf Vallendar im Halbfinale auf den TuS Gensingen, Zweiter der anderen Gruppe. Hier war der TVV klar das bessere Team, alle Spieler kamen zum Einsatz und sicherten sich beide Sätze (25:14 und 25:13). Das Finale, es ging wieder gegen den Gastgeber U.N.S. Rheinhessen, entwickelte sich zu einem Spiel auf Augenhöhe. Henri feuerte seine Teamkameraden von der Bank aus ununterbrochen an, und Maxi und Matteo wuchsen über sich hinaus. Sie brillieren genau wie die Jungs aus Rheinhessen mit vorausschauendem Stellungsspiel, sehr guter Beweglichkeit in der Abwehr, hervorragendem Zusammenspiel und variablem Angriffen. Aber kaum hatte Rheinhessen sich auf die kurz hinter das Netz oder lang in die Ecken gepritschten dritten Bälle der Vallerer eingestellt, überraschte der TVV mit zweiten Bällen zwischen die noch unvorbereiteten Gegenspieler. Garant des Erfolges war dennoch die äußerst geringe Fehlerquote im Aufschlag über den gesamten Turnierverlauf. Bei der anschließenden Siegerehrungen freuten sich die Jungs über Süßigkeiten, Urkunde und Medaillen und natürlich über gelbe Rheinland-Pfalz-Meister-T-Shirts. Der Gastgeber bemerkte, dass er mit Vallendar neue Freunde gefunden habe und auf weitere Möglichkeiten des Aufeinandertreffens hoffe. In Erinnerung bleiben wird außerdem das hohe Niveau dieser Landesmeisterschaft, die angenehme Atmosphäre und das gleichmäßige „super, Valler, super Valler, hey, hey“, das die TVV-Jungs durch alle Spiele getragen hat. Dank an die Fans!

U13w sichert sich den 4. Platz bei der Landesmeisterschaft

Mit dem Ziel, nicht Letzter zu werden und sich nicht zu verletzen reisten am Samstag, 13.04.2024, drei Spielerinnen der Damen5 zur U13-Landesmeisterschaft nach Römerstadt. In der Vorrunde erwartete man mit der TGM Mainz-Gonsenheim und der TuS Heiligenstein zwei starke Gegner. Doch das Spiel gegen Mainz-Gonsenheim war zum Glück leichter als gedacht und das Team des TVV gewann recht klar 2:0. Zur Entlastung der Spielerinnen übernahmen die Trainerinnen und die mitgereisten Fans das folgende Schiedsgericht. Daher starteten die Mädchen gut erholt, aber noch voller Enthusiasmus in das Spiel gegen TuS Heiligenstein. Der erste Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen und der TVV hatte zum Satzende hin kurz die Nase vorn. Umso motivierter ging es in den zweiten Satz, wo Heiligenstein noch sicherer ihr System durchspielte. Die Vallerer Mädels konnten ihre Spielweise nicht richtig anpassen und verloren den zweiten Satz. Auch im Entscheidungssatz war Heiligenstein im Angriff sicherer und gewann somit das Spiel 2:1. Als Tabellenzweiter der Vorrunde spielte das Team um Julia Löser in der Hauptrunde um die Plätze 4-6. Das erste Spiel gegen den TV Mommenheim wurde ein knappes 2:0 für den TVV, anschließend gab es wieder ein Schiedsgericht in gewohnter Besetzung. Die Spielerinnen konnten also nochmal die Sonne genießen, bevor das letzte Spiel gegen VC Hainfeld startete. In einem knappen ersten Satz gewann Hainfeld, danach ließen bei den Gegnerinnen die Kräfte nach und der TVV gewann die beiden folgenden Sätze klar. Damit stand am Ende des Tages ein starker 4. Platz fest. Die Spielerinnen Luisa Wochnik, Marie Wirth und Amelie Löser, die Trainerinnen Julia Löser und Johanna Schmidt sowie alle mitgereisten Fans freuten sich sehr über den gelungenen Tag. Vor allem war die Freude groß, dass man es als einzige Mannschaft der Rheinland-Pfalz Meisterschaft geschafft hatte, gegen den späteren Landesmeister TuS Heiligenstein einen Satz zu gewinnen.


U12w vom Vize-Rheinland-Meister auf Platz 7 der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

Auch das jüngste Mädchenteam des TV Vallendar war als Vize-Rheinlandmeister für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Sie fand am 28.04.24, genau wie bei den Jungs am Vortag, in Nackenheim statt. Hatte Ruby zusammen mit Valentina bei der Bezirksmeisterschaft noch dafür gesorgt, dass Vallendar überhaupt zur Landesmeisterschaft fahren durfte, konnte sie nun krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Marie, Valentina und Mia spielten daher an diesem Tag auch für Ruby und strengten sich besonders an.
Die 3 Verbände, Pfalz, Rheinhessen und Rheinland schickten jeweils ihre 3 Erst- bis Drittplatzierten, wobei durch den Rückzug von Konz die Mannschaft aus Niederolm nachrückte, da im Rheinland nur 3 Mannschaften gemeldet waren. So konnte das Turnier dennoch mit 9 Teams in 3 Dreiergruppen stattfinden.
In der Vorrunde traf der TVV zunächst auf den TV Undenheim, die wieder als Gastgeber fungierten. Vallendar, auch an diesem Tag angeführt vom Trainerteam Horst, Fenja und Tobi, zeigte was im Training geübt worden war. Die Mädchen versuchten, wenn möglich, mit 3 Ballkontakten die Lücken auf der anderen Feldhälfte zu treffen. Aber Undenheim spielte sehr beweglich und beherrschte das Zusammenspiel bereits besser, sodass Vallendar beide Sätze knapp abgeben musste (25:23, 25:21). Im 2. Spiel stellte Vallendar das Schiedsgericht in der Partie Undenheim gegen Hainfeld. Mit Tobi in Reichweite leitete Marie das Spiel als 1. Schiedsrichter und Fenja unterstützte als 2. Schiedsrichter. Mia und Valentina übernahmen unter Johannas Anweisung den Spielberichtsbogen und die Zähltafel in diesem 3-Satz-Spiel. Im letzten Spiel der Vorrunde konnte Vallendar gegen Hainfeld zumindest im ersten Satz mithalten. Der 2. Satz war allerdings eine klare Angelegenheit für die körperlich größeren Hainfelder Mädchen. Der TVV verlor 22:25 und 14:25.
Mit dem 3. Platz der Vorrunde ging es nun, wiederum in Dreiergruppen, um die Platzierungsspiele 7-9. Damit war Horst Schmidt aber nicht unzufrieden: „In diesem stark besetzten Teilnehmerfeld sind wir dort gut aufgehoben und können weiter auf unserem Niveau üben.“ Durch einige Fans, Eltern und Verwandte, hallte das „super Valler“ fast durchgehend durch die Halle und Marie zeigte abwechselnd mit Valentina und Mia, dass sie auch gewinnen können. Manchmal spielte sich Vallendar mit ersten zweiten oder dritten Bällen zwar selbst schwindelig, aber es reichte für 2 klare Siege gegen TV Niederolm und VC Mendig. Mit dem 7. Platz waren Trainer und Spielerinnen deshalb sehr einverstanden. Urkunde, Süßigkeiten und Hausaufgabenheften nahmen die 3 Mädels zufrieden entgegen.

Von Bad Breisig in die Oberliga!

Am vergangenen Sonntag, den 17.03., stand endlich das langersehnte Finale der Play-Offs an. Die erste Damenmannschaft des TV Vallendar machte sich auf den Weg nach Bad Breisig, um dort gegen den LAF Sinzig um den Aufstieg in die Oberliga zu spielen. Schon beim Einspielen merkten die zahlreich mitgereisten Fans, dass die Vallerer Mädels gut drauf waren. Trotz der atemberaubenden Atmosphäre und der Stimmung, für die die Vallerer Fans sorgten, ließen sich die Mädels nicht aus ihrer Konzentration bringen und starteten mit guten Aufschlägen in das Spiel. Der erste Satz wurde genutzt, um in das Spiel zu finden und den Gegner einschätzen zu können. Nach anfänglich knappen Spielständen konnten sich die Mädels mit starken Angriffen absetzen und gewannen den ersten Satz mit 16:25. Im zweiten und dritten Satz konnte die 1. Mannschaft an ihre starke Leistung problemlos anknüpfen. Durch druckvolle Aufschläge, eine stabile Annahme, ein gutes Zuspiel und starke Angriffe erkämpften sie sich jeden Punkt und ließen die Sinziger chancenlos zurück, sodass beide Sätze mit 10:25 gewonnen wurden. Nach 51 Minuten stand der Sieger der Landesliga nun fest! Nachdem dies mit den Fans schon lautstark in der Halle gefeiert wurde, trafen sich die Mädels und alle, die Lust hatten, in der Vallerer Sporthalle, um den Aufstieg zu feiern.
Die 1. Damenmannschaft bedankt sich bei den zahlreich mitgereisten, lautstarken Fans nicht nur für die tolle Unterstützung dieses Spiels, sondern auch für die gesamte, unglaubliche Saison! Die Mädels freuen sich darauf, euch nächste Saison in der Oberliga begrüßen zu dürfen! Bis dahin wird der Aufstieg aber erstmal mit einem lautstarken „Super Valler, super Valler, hey, hey“ gefeiert!

Letzte Niederlage der Saison für die Herren 1

Am Samstag dem 16.03 ging es für die 1. Herrenmannschaft zu ihrem letzten Saisonspieltag nach Asbach. Mit Unterstützung von der 3. Herrenmannschaft ging es selbstbewusst und mit kühnen Kopf in den ersten Satz gegen die TuS Asbach. Die Spieler mussten sich erst in dieser Konstellation zusammenfinden. Man fand nicht richtig in den Spielfluss, sodass der erste Satz verloren ging. Doch die Vallendarer waren für den folgenden Satz frohen Mutes, man motivierte sich gegenseitig und startete in den zweiten Satz. Es half nichts, man ärgerte sich über verlorene Bälle und die Asbacher konnten somit auch den zweiten Satz für sich entscheiden. Der dritte Satz fing vielversprechend an, die Vallendarer konnten sich einen kleinen Vorsprung erspielen. Doch die Spieler des TuS Asbach waren gut aufeinander eingespielt und konnten sich somit Spiel, Satz und Sieg sichern. Das letzte Spiel der Saison war also verloren, doch die Motivation für die nächste Saison bleibt ungebrochen bestehen.
An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle, die bei den Herren 1 auf dem Feld standen (mehr oder minder kurzfristig), die etwas zu den Heimspielen oder anderen Events beigesteuert haben, die neue Trikots für diese Saison wollten und sich dann selbstständig drum gekümmert haben (sogar für uns umsonst!), die einen Laptop beigesteuert haben, die die Berichte geschrieben oder gepfiffen oder Trikots gewaschen haben. „Danke, dass ihr dabei wart, mir hat es den größten Teil der Saison richtig Spaß gemacht!“ meint der Trainer. Spätestens nach den Sommerferien, aber vielleicht auch vorher schon auf einigen Rasenturnieren, heißt es wieder: Super Valler, super Valler, hey, hey!

TV Vallendar beim Dreckweg-Tag

Mit Unterstützung der Turner engagierte sich das jüngste Damenteam der Volleyballabteilung des TVV beim diesjährigen Dreckweg-Tag der VG Vallendar. Die Mädchen der 5. Damenmannschaft und ihre Trainerin Julia Löser säuberten die Gehwege, Böschungen und Grünanlagen in der Nähe der Jahnhalle und präsentieren schließlich stolz ihre „Ausbeute“ in Form von 3 gefüllten Müllsäcken. Erfreulicherweise stellten sie fest, dass es insgesamt weniger aufzusammeln gab als letztes Jahr. Der TV Vallendar bedankt sich herzlich für diese Unterstützung zum Wohle der Gemeinschaft. Super Valler, super Valler, hey hey!

Seniorinnen werden Vizemeister bei der Regionalmeisterschaft Südwest

Am Sonntag, den 10. März, fand die spannende Regionalmeisterschaft Südwest der Seniorinnen Ü43 im Volleyball statt, bei der drei hochkarätige Mannschaften um den begehrten Titel kämpften. Die teilnehmenden Teams waren die TG Bad Soden, die VGG Gelnhausen (Meister der Regionalmeisterschaft 2023) und der TV Vallendar.

Das erste Spiel des Tages war eine klare Angelegenheit, als die TG Bad Soden mit einem souveränen 2:0-Sieg gegen die VGG Gelnhausen das Feld beherrschte.

In einem packenden zweiten Spiel des Tages traf der TV Vallendar auf die VGG Gelnhausen. Von Anfang an herrschte eine großartige Stimmung auf dem Spielfeld, begleitet von langen und anstrengenden Ballwechseln. Obwohl der TV Vallendar anfangs einem Rückstand hinterherlaufen musste, kämpfte sich das Team zurück und gewann den ersten Satz knapp mit 25:21. Im zweiten Satz zeigte der TV Vallendar eine beeindruckende Leistung, indem sie sich erfolgreich auf die gegnerische Mannschaft einstellten und mit einem klaren 25:7 den Satz für sich entschieden.

Das zweite Spiel für den TV Vallendar gegen die TG Bad Soden war ein weiteres Kräftemessen voller kämpferischer Leistung. Trotz zahlreicher hart umkämpfter Ballwechsel und einer starken Gegenwehr konnte sich der TV Vallendar nicht gegen die TG Bad Soden durchsetzen. Das Spiel endete mit einem 2:0-Sieg für Bad Soden, die somit den Titel der Regionalmeisterschaft errangen und sich direkt für die deutschen Meisterschaften in Dresden qualifizierten.

Dennoch können die Seniorinnen des TV Vallendar stolz auf ihre Leistung sein, denn sie sicherten sich den Titel des Vizemeisters. Ihr Weg zu den deutschen Meisterschaften ist noch nicht vorbei, da sie noch ein Qualifikationsspiel gegen den Vizemeister der Regionalmeisterschaft Süd bestreiten werden, die am Wochenende 16./17. März stattfinden wird.

Für den TV Vallendar spielten: Michaela Groß, Iris Henning, Natalja Hochreuther, Stefanie Kunze, Maren Peek, Katja Picard, Inés Rivera, Tammy Schupritt, Kim Thönnißen, Sabine Wächter.

Kampf um den Aufstieg: Das Finale der Saison steht bevor!

Am kommenden Sonntag, den 17. März, findet das lang ersehnte Finale der Saison statt, bei dem es um den Aufstieg in die Oberliga geht. Die erste Volleyball-Damenmannschaft des TV Vallendar hat sich durch harte Arbeit und starke Leistungen einen Platz in diesem entscheidenden Spiel verdient.
Der Gegner für das Finale ist der LAF Sinzig. Das spannende Duell wird ab ca. 14:00 Uhr* in der Sporthalle Lindenschule in Bad Breisig, Rheintalstr. 33-35, stattfinden (*Voraussichtlicher Spielbeginn, abhängig vom Verlauf des vorangehenden Spiels um Platz 3 mit Start um 12:30 Uhr). Alle aktuellen Informationen und Updates zum Spiel sind auf Instagram unter @tvv1.mannschaft zu sehen.
Die Spielerinnen und Trainer des Teams freuen sich über jede Unterstützung und laden daher alle Fans herzlich dazu ein, die Mannschaft vor Ort anzufeuern. Mit lautstarker Unterstützung wollen sie den entscheidenden Schritt in Richtung Oberliga schaffen und das letzte Spiel der Saison siegreich gestalten.
Also seid dabei und kommt zahlreich, um das Team zum Sieg zu treiben! Am Ende stimmen wir alle auf ein „Super Valler Super Valler, hey hey!“ ein.

Hohe Auszeichnung für unser Vorstandsmitglied und unsere langjährige Übungsleiterin Anita Herr

Am 27. Februar wurde Anita mit der Landesverdienstmedaille Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

„Für besondere ehrenamtliche Verdienste um die Gesellschaft und die Mitmenschen“ hieß es in der Begründung.

Der Turnverein freut sich mit Anita über diese verdiente Ehrung.

Der Turnverein kann sich der Laudatio und der Begründung vollumfänglich anschließen in Anbetracht ihrer Jahrzehnten langen Tätigkeit im und für den Turnverein Vallendar.

Herzlichen Glückwunsch Anita!