TVV3: Erstes Vorbereitungsturnier

Durch die hervorragende UnterstĂŒtzung aus der gesamten Volleyballabteilung konnte die stark dezimierte 3. Damenmannschaft in der vergangenen Saison den Platz in der Bezirksklasse halten. Dadurch haben jetzt 9 Jugendspielerinnen aus der 4. Mannschaft die Gelegenheit, sich in der neuen Saison in dieser Spielklasse zu beweisen.

Seit den Osterferien versucht Trainer Horst Schmidt aus diesen Jugendspielerinnen, 2 NeuzugĂ€ngen und den verbliebenen 5 Spielerinnen ein homogenes Team zu bilden. Gleichzeitig wird im Training ein neues Spielsystem eingeĂŒbt, das, zugunsten einer universellen Ausbildung aller Spielerinnen, bewusst auf Spezialisierung verzichtet. „Wir muten unseren Spielerinnen ein System zu, dass sonst eher in höheren Spielklassen zum Einsatz kommt. Aber die MĂ€dels sind begeistert dabei und ich traue ihnen zu, diesen Schritt zu gehen und dabei viel Spaß zu haben.“, meint der Trainer. FĂŒr den Spaß im Training sorgt auch Co-Trainer Sebastian Schmidt, der mit seiner unkonventionellen Art oft fĂŒr VerblĂŒffung sorgt.

Am Pfingstsonntag nun spielte diese neuformierte 3. Damenmannschaft ihr erstes Vorbereitungsturnier in Vallendar. Mit dem TV Kesselheim und dem TuS Asbach wurden zwei ungefĂ€hr gleich starke Teams eingeladen. Es wurde im Modus jeder gegen jeden doppelt gespielt, damit alle Spielerinnen genug Spielanteile bekamen und die Trainer viele Möglichkeiten zum Austesten hatten. Auf Platzierungen und Preise wurde verzichtet, jede Mannschaft sollte einfach oft spielen und ĂŒben dĂŒrfen.

Viel Gelegenheit also fĂŒr den TVV das neue LĂ€ufersystem einzuĂŒben. Die Umstellung erschien zunĂ€chst noch ziemlich chaotisch. Nach 2 verlorenen Spielen, war die Mannschaft durchaus ein wenig frustriert. Wieder und wieder mussten die Trainer erklĂ€ren, dass an diesem Tag nicht das Gewinnen im Vordergrund stand. Wichtig war, sich auf jeder Position die neuen Laufwege einzuprĂ€gen und dabei den Ball nicht zu vergessen.

Nachdem anfangs noch Unsicherheit und NervositĂ€t ĂŒberwogen, zeigte sich die Mannschaft im weiteren Verlauf mutiger. Es wurde deutlich, dass das neue System zumindest in der Annahme erfolgreich angewendet werden kann. Ab und zu gelang es der Mannschaft sogar, den „LĂ€ufer“ auch aus dem Spiel heraus einzusetzen. Gegen Kesselheim wurde schließlich sogar ein Satz gewonnen und die MĂ€dels konnten die Halle erhobenen Hauptes verlassen.

FĂŒr den TVV spielten: Annalena Staudt, Annika Spoo, Judith Gerhartz, Sarah Linden, Melina Dadrass, Charlotte KĂ€s, Jana Breidert und Johanna Schmidt.